Header Image

Im Akutstadium sollte man besonders vorsichtig mit Sportverletzungen umgehen um die Verletzung nich unnötig zu reizen.

Vorsicht im Akutstadium

 

Das akute Stadium von Sportverletzungen ist charakterisiert durch starke Entzündungszeichen. Das Gewebe ist stark gerötet, angeschwollen, warm und schmerzhaft.

Mit dem R.I.C.E-Schema wird faktisch verhindert, dass sich der Entzündungsvorgang im Gewebe weiterverbreitet und so noch mehr Gewebe zerstört wird. Durch die frühzeitige Anwendung des R.I.C.E-Schema werden eigentlich schon Maßnahmen für eine schnellere Heilung der Verletzung eingeleitet. Um diese Maßnahmen nicht unnötig zu behindern, sollte man in den ersten 48 Stunden nach der Sportverletzung jede physische Aktivität vermeiden. Massagen sind in diesem Stadium ebenfalls absolut kontraindiziert.

Alkohol vermeiden

In den ersten zwei Tagen nach der Sportverletzung sollte auf übermäßigen Alkoholgenuss verzichtet werden, weil Alkohol eine blutgefäßerweiternde und somit entzündungstreibende Wirkung hat und zudem das Immunsystem hemmt, sodass die natürliche Heilung der Verletzung behindert wird.

Achtung bei oralen NSAR

Beim Einsatz oraler Medikamente im Akutstadium ist Vorsicht geboten: Oft werden sofort orale, nicht steroidale Entzündungshemmer (NSAR) eingenommen. Dabei sollte stets berücksichtigt werden, dass die oral eingenommenen NSAR neben der erwünschten Wirkung auch eine blutverdünnende Wirkung besitzen, die gerade im Akutstadium einer Sportverletzung zu unerwünschten, verstärkten Blutungen in das verletzte Gewebe führen könnte. Deshalb sollten orale NSAR in den ersten beiden Tagen nach dem Sportunfall nicht eingenommen werden.

Lokale Entzündungshemmer empfohlen

Der Einsatz von lokalen Entzündungshemmer (NSAR) in Form von Cremes, Salben oder Pflastern gehört ebenfalls zur Routine in der Behandlung von Sportverletzungen. Weil durch die lokale NSAR-Applikation sehr hohe Wirkstoffkonzentrationen im Blut erreicht werden, kann man praktisch alle unerwünschten Nebenwirkungen, die mit den oralen NSAR auftreten, ausschließen. Lokale NSAR können ohne Weiteres sofort – auch im Akutstadium und bereits während der Eiskühlung (R.I.C.E-Schema) – lokal appliziert werden. Beim Einmassieren von Gelen oder Cremes sollte jedoch stets die mögliche Verletzungsgefahr im Gewebe im Auge behalten werden, was bei der Applikation von entzündungshemmenden Pflastern - Flector nicht der Fall ist.