Header Image

Sehnenentzündungen ob akut oder chronisch können schmerzhaft sein. Flector Tissugel Plaster mit entzündungshemmenden Wirkstoffen können helfen.

Sehnenentzündungen

Akute Sehnenentzündungen

Muskeln und Sehnen können bei übermäßiger Beanspruchung Entzündungszeichen wie Schmerz, Rötung, Schwellung und Wärme aufweisen. Obwohl das Muskelgewebe auch entzündet sein kann, äußern sich Überbeanspruchungen zuerst an den Sehnen, die die Muskelkraft auf das Skelett übertragen. Die Sehnen bilden jeweils die Ansatzstelle des Muskels am Knochen und sind sozusagen bei überbeanspruchten Körperpartien die ersten leidtragenden Gewebe.

Symptome

Zu Beginn äußern sich Überbeanspruchungen von Sehnen mit einem schmerzhaften Zug in der Sehne selbst, oder aber es lässt sich durch Drücken auf die Sehne ein übermäßiger Schmerz erzeugen.

Chronische Sehnenentzündungen (z. B. Tennisarm, Golferellbogen)

Oft werden die ersten leichten, akuten Symptome ignoriert, worauf dann über Monate hinweg chronisch schmerzhafte Zustände entstehen können. Diese chronischen Schmerzen werden im Volksmund zwar als Sehnenentzündungen bezeichnet, sie stellen jedoch ein komplexeres Problem in der Sehne dar, als es im Akutzustand der Fall ist.

In den Monaten, in denen die lokalen, vielleicht auch nicht sehr schmerzhaften Zustände in der Sehne stoisch ertragen wurden, haben sich mehrere kleinere Läsionen in der Sehne gebildet, die anschließend mangelhaft mit Bindegewebseinlagerungen repariert wurden. Aufgrund der mangelhaften Reparatur im Gewebe der Sehne werden die Schmerzen aufrechterhalten, obwohl keine echten Entzündungszeichen in der betroffenen Sehne mehr sichtbar sind. Dieser Zustand der wiederkehrenden chronischen Schmerzen in der Sehne wird neuerdings als Tendopathie bezeichnet, also als eine pathologisch veränderte und schmerzhafte Sehne.

Behandlung

Sofern eine akute Sehnenentzündung behandelt werden soll, kommt wie bei allen akuten Sportverletzungen das R.I.C.E.-Schema zur Anwendung.
Bei lang andauernden Schmerzen hingegen – wie bei einer Tendopathie, bei der keine klaren Entzündungszeichen, aber chronische Schmerzen auszumachen sind – sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die Therapie ist meistens langwierig und es stehen neben der medikamentösen Behandlung durch entzündungshemmende Pflaster (lokale NSAR) auch rehabilitative Übungen im Vordergrund.