Header Image

Therapie der Arthrose

Therapie der Arthrose

Arthroseschmerzen sind Schmerzen mit einer prominenten lokalen entzündlichen Komponente. Das heisst, dass die Ursache der Schmerzen das entzündete Weichteilgewebe ist. Die Schmerzen bei Arthrose werden durch wiederholte Entzündungen der Weichteilgewebe um das Gelenk verursacht. Gelenkkapsel, Sehnen, Muskeln und Bänder können infolge des Arthroseprozesses entzündet und schmerzhaft sein. Da diese Gewebe meistens direkt unter der Haut liegen, sind diese mit lokal applizierten Entzündungshemmern einfach zu erreichen. 

Lokale Entzündungshemmer

Lokale Entzündungshemmer in Form von Gels oder Pflastern sind deshalb ideal für die Behandlung von Arthroseschmerzen. Der Wirkstoff in den Gels oder im Pflaster [Link Flector] dringt durch die Haut und erreicht die schmerzhaften Gewebe, so dass nach wenigen Stunden die Schmerzen markant zurückgehen. Lokale Entzündungshemmer wie Gels oder Pflaster sind auch interessant, weil die Aufnahme des Wirkstoffes ins Blut sehr gering ist, so dass keine Interaktionen mit bereits oral eingenommenen Medikamenten entstehen.

Dass lokale Entzündungshemmer geeignet für die Behandlung der Arthroseschmerzen sind, weisen im Übrigen alle internationalen Leitlinien zur Behandlung der Arthrose nach. Lokale Entzündungshemmer sollten, wo immer möglich, vor oralen Entzündungshemmern als mögliche Therapie ins Auge gefasst werden, weil sie bekanntlich weniger Nebenwirkungen haben, insbesondere auf den Magen-Darm-Trakt. 

Bewegung und Gewichtskontrolle reduzieren Arthroseschmerzen

Schmerzen bei Arthrose können nicht nur mit medikamentösen Massnahmen behandelt werden. Nicht-medikamentöse Massnahmen sind genauso wichtig. Als erwiesen gilt, dass regelmässige physische Aktivität (auch sportliche Aktivität) hilfreich ist, um Arthroseschmerzen zu bekämpfen. 

Durch physische Aktivität werden nicht nur Muskeln, Sehnen und Bänder in Schwung gehalten, sondern auch das Knorpelgewebe einer natürlichen Belastung ausgesetzt, welche die physiologischen Prozesse im Knorpelgewebe aufrechterhält. 

Falls Arthrosepatienten zusätzlich übergewichtig sind, sollte auf eine Gewichtsreduktion hingearbeitet werden. Das Köpergewicht lastet vor allem auf den tragenden Gelenken, insbesondere auf Knie und Hüfte, aber auch auf der gesamten Wirbelsäule. Schon eine leichte Gewichtsreduktion von lediglich 5 % führt zu einer geringeren Belastung der Gelenke und so auch zu einer signifikanten Reduktion der Schmerzen. Schon mit ganz einfachen und günstigen Massnahmen, wie einer moderaten  Bewegung und einer konsequenten Gewichtskontrolle, kann man sehr viel gegen die Arthroseschmerzen tun. 

Bewegung und Gewichtskontrolle reduzieren Arthroseschmerzen
Bewegung und Gewichtskontrolle reduzieren Arthroseschmerzen